Beim Unterstufenwettbewerb der Mathematikolypiade am 26.04.2017 in Graz konnten sich Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler wieder einmal erfolgreich präsentieren. Dabei belegte Matteo V. einen ersten Platz.

Auch im vergangenen Schuljahr haben folgende Schüler und Schülerinnen die FCE /CAE Prüfung am WIFI bestanden und entsprechend stolz ihre Zertifikate in Empfang genommen.
Herzliche Gratulation!
8A: Christian A. (FCE), Sophie B. (FCE), Kathrin B. (FCE), Endrit B. (FCE), Alexander B. CAE),
8B: Thomas A. (FCE), Nicolas H. (FCE), Daniel H. (FCE), Maurice L. (FCE), Bernhard L. (CAE), Marc S. (FCE)

Team Format - Soccer Light Weight Secondary - 1. Platz - Österreichischer Meister
Team Native Robots - Rescue Line Primary - Österreichischer Meister
Team AEIOU - Soccer Open - Österreichischer Meister

In diesem Jahr hat das BRG Kepler bereits zum 10. Mal an den Österreischischen Meisterschaften RoboCup Junior Austrian Open teilgenommen. 54 Schülerinnen und Schüler in 22 Teams sind in den Bewerben Rescue Line Primary, Rescue Line Secondary, Rescue Maze, Soccer Light Weight Secondary und Soccer Open am 21. und 22. April in der Stadthalle Weiz angetreten.

Die Teams unserer Schule waren wieder einmal sehr erfolgreich und haben sich gleich in drei Bewerben den Titel Österreichischer Meister geholt!

 

Am Donnerstag, dem 20. April 2017 fand ein weiterer Beitrag zur Leseförderung an unserer Schule statt.
Im Rahmen einer von der Wirtschaftskammer Steiermark geförderten Autorenlesung präsentierte Georg Bydlinksi, der bekannte und mehrfach ausgezeichnete Kinder- und Jugendbuchautor, unseren 1. Klassen ein überaus abwechslungsreiches Programm.
Während seiner einstündigen Lesungen begeisterte er sein junges Publikum nicht nur mit seinen Gedichten und Geschichten, sondern auch mit den von ihm vertonten und mit der Gitarre untermalten Texten.
 
Als Einstimmung auf unsere heurigen Maßnahmen zur Leseförderung nahmen wir den Welttag  der Poesie am 21. März 2017 zum Anlass, unsere Schule literarisch zu gestalten.
Der Tag wurde von der UNESCO ausgerufen und wird seit 2000 jährlich gefeiert. Er soll in einem Zeitalter, in dem neue Informationstechnologien dominieren, an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern.
Gemeinsam mit dem Bibliotheksteam und SchülerInnen der 1. Klassen wurden im Fach Bildnerische Erziehung Plakate mit Gedichten gestaltet und für alle im  Schulhaus sichtbar gemacht.
 

Am Fr 21. April  findet von 15:00 - 18:00 Uhr an unserer Schule der nächste Elternsprechtag statt.. Bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher zu vereinbaren.

Dies ist vom 19 .April 12:00 Uhr bis 20. April 23:30 Uhr online auf  WebUntis möglich.

 Eine Anleitung zum Buchen von Terminen finden Sie hier!

Am Freitag, dem 20. April sind dann auch  an den Türen der für die jeweiligen Lehrer/innen angegebenen Räume ab 10:20 Uhr entsprechende Listen aufgeschlagen, wo Ihre Kinder bzw. Sie selbst sich für einen der noch freien Termine vormerken können.

- Eine aktuelle Raumliste finden Sie hier!

Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass vorgemerkte Eltern in jedem Fall den Vorrang vor nicht angemeldeten Eltern haben.

Am Elternsprechtag ist auch die Fundgrube geöffnet - Viele verloren gegangene Sachen warten auf ihre Besitzer!

Gespannt folgten die SchülerInnen der Wahlpflichtfachgruppe Humanbiologie und Science den Ausführungen von Univ. Prof. Dr. Dietmar Thurnher. Sein Referat beschäftigte sich mit Funktionsstörungen der Sinnesorgane und den Krebserkrankungen im Zusammenhang mit Zigaretten- und Alkoholkonsum, die im Bereich der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde behandelt werden müssen.
Die zweite Tour unter dem Motto "Kinder sind keine kleinen Erwachsenen" führte uns auf die Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie. Hier wurden die verschiedenen Tätigkeitsfelder, gängige Operationen und der sehr anstrengende Dienst in all seinen Facetten dargestellt. Den Abschluss bildete der Blick in einen Operationssaal der Kinderchirurgie.
 
Der mittlerweile dritte Workshop im Rahmen unseres Projekts ForensiKids stand ganz im Zeichen der Blutspurenanalyse. Dabei bekamen die Schülerinnen und Schüler der 2b und der 7. Klassen zuerst eine theoretische Einführung in diesen Bereich, bei der sie viel Wissenswertes über das Ziel und die Grundprinzipien der Blutspurenanalyse erfuhren. Danach wurden im Schulhof eigene Mordszenarien erfunden und dargestellt, wobei einiges "Blut" in Form von Acrylfarbe floss und spritzte. Zum Schluss versuchten die Schülerinnen und Schüler die Mordfälle ihrer Mitschüler zu rekonstruieren.
 
Am 7. April fuhr die 1B-Klasse mit Prof. Knopper und Prof. Radner zur Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Auf dem Weg dorthin machten wir eine kurze historische Stadtführung, bei der wir einiges über die ehemaligen Stadttore, den Schlossberg und die Grazer Burg erfuhren. In der ZAMG wurde uns gezeigt, wie man versucht, das Wetter möglichst genau vorherzusagen und welche Folgen der Klimawandel mit sich bringt. Außerdem wurde uns sehr anschaulich erklärt, wie Wolken, Hagelkörner und Blitze entstehen.

Am Mittwoch, dem 5. April 2017 war der Autor Michael Schmid zu Gast in unserer Schule und las den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen einige Passagen aus seinem spannenden Buch „Stramme Burschen“ vor.
Die Schüler/innen lauschten dabei äußerst interessiert den Worten des Autors.
Nach der Lesung hatten sie die Möglichkeit, Herrn Schmid Fragen zur Entstehung und zum Inhalt des Buches zu stellen, was sie auch sehr engagiert taten und was darauf schließen lässt, dass ihr Interesse zur Lektüre dieses Buches geweckt worden ist.
Somit kann diese Veranstaltung als ein durchaus gelungener Beitrag zur Leseförderung gesehen werden.
Ermöglicht wurde diese Lesung vom Service Center Leseförderung der Wirtschaftskammer Steiermark, das in Zusammenarbeit mit den österreichischen Buchhändlern, Verlegern und Autoren Lesereisen veranstaltet.
Ziel dieser Initiative ist es, Kinder-und Jugendliteratur und das Lesen überhaupt wieder vermehrt ins Bewusstsein zu rufen und mit dem Motto „Lesen ist Bildung ist Kultur ist Thema der Kulturpolitik“ öffentliches Interesse zu wecken.

Vom 29. März bis zum 31. März 2017 unternahmen die 6. Klassen mit ihren Klassenvorständen und Prof. Pein-Tropper, sowie Prof. Pirker eine Exkursion nach Oberösterreich. Zu Beginn des Ausflugs machten wir Halt in Steyr, dort hatten wir eine Fotorallye zu absolvieren. Danach ging es weiter zum KZ Mauthausen. In einer zweistündigen Führung besichtigten wir diese historische Stätte. Am nächsten Tag fuhren wir in die Landeshauptstadt Linz. Hier erkundeten alle Schülerinnen und Schüler die Ars Electronica, bevor wir nach einer kurzen Mittagspause zur Stahlwelt der voestalpine aufbrachen. Dort wurde uns die Stahlproduktion näher gebracht. Am letzten Tag besuchten wir noch einmal die Linzer Innenstadt, bevor wir die Heimreise antraten.
Der Sieg beim Gebietswettbewerb der 48. Österreichischen Mathematikolympiade am 30.3.2017 in Leibnitz ging an Konstantin A. Mit dieser Spitzenleistung konnte sich Konstantin wieder für den Bundeswettbewerb in Raach qualifizieren, und mit ihm gelang dieses Kunststück auch 4 weiteren Schülerinnen und Schülern des BRG Kepler, nämlich Adrian St., Désirée R., Clara R. und Thiemo D.
Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern!
 

Am 30. März 2017 fanden im UniquaTower in Wien die feierlichen Zertifikatsübergaben der diesjährigen Safer Internet-Gewinnerprojekte statt. Unsere Initiative wurde in diesem Jahr aus mehr als 260 Aktivitäten aus ganz Österreich nominiert.
Gewonnen hat unsere Schule einen ganztätigen Videoworkshop, der im kommenden Schuljahr mit einer 2. Klasse stattfinden wird.
An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an unsere beiden Safer Internet-Peers Gregor Veit und Lisa Kohlbacher, die tatkräftig bei der Schulung unserer 2. Klassen mitgeholfen haben.

Den diesjährigen Landeswettbewerb der Physikolympiade am Di, den 28. März im Steiermarkhof - der ORF berichtete in Steiermark heute - konnte Erwin  für sich entscheiden.
Nur vier Stunden hatten die Teilnehmer zur Lösung einer Vielzahl von theoretischen und experimentellen Aufgaben aus vielen Gebieten der Physik. Erwin erreichte dabei die höchste Punktezahl. Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute für die weiteren Bewerbe.
Als Goldmedaillengewinner darf er sich über einen begehrten Ferialpraktikumsplatz beim Hauptsponsor, der Firma Anton Paar, freuen.
 
Den Vormittag des 23. März 2017 verbrachten die Mädchen der 4ab in Begleitung von Frau Prof. Steinmayr in der Grazer Merkur-Arena, um für den großen Auftritt bei der Special Olympics Abschlussfeier am Freitag (24. März 2017, 19 Uhr, ORF Sport +) zu proben. Die Generalprobe folgte dann am Abend, um für den großen Tag bestens vorbereitet zu sein.
Am Mittwoch, den 22. März 2017, besuchten Schülerinnen der 4ab den World Dance Contest von Special Olympics im Grazer Orpheum. Die Athleten präsentierten unterschiedliche Tänze, wie zum Beispiel Rumba oder Walzer, Discofox oder auch Polka. Traditionelle Paar- und Einzeltänze sowie Tanzformationen standen am Programm und begeisterten das Publikum.
Am 20. März machten sich die 2b und die 2d in Begleitung von MMag. Jens Bullner, Mag. Ulrike Korp, Mag. Moritz Radner und Mag. Julia Steinmayr auf den Weg zum Camp In im Technischen Museum. Die Highlights der 2 Tage in Wien waren sicherlich die Robbenfütterung im Tierpark Schönbrunn und die Hochspannungsvorführung im Technischen Museum. Programm im Museum bis Mitternacht - ein cooles Abenteuer.
 
 
Die Schulgemeinschaft und der Elternverein des BRG Kepler erfüllen die traurige Pflicht mitzuteilen, dass Herr DI Gerhard Pammer am 15. März 2017 an seinem 58. Geburtstag verstorben ist.
Er hat in den Jahren von 2012 ‒ 2014 erfolgreich die Agenden des Elternvereins als Obmann vertreten und mit seinem Engagement sowohl den Elternverein maßgeblich geprägt als auch die Schule tatkräftig unterstützt.
Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie!
Am 17.03.2017, dem ersten schönen Tag des Jahres, war die Zeit gekommen, an dem wir unseren absolut gerechtfertigten Preis entgegen nehmen konnten. Ab diesem Tag  dürfen wir uns Maturazeitungslandesmeister nennen, da wir die restlichen steirischen Schulen in Sachen Design, Textqualität, Layout und Kreativität deklassierten.  An dieser Stelle wollen wir an Gregor V. einen großen Dank aussprechen, der die wichtigste Rolle bei der Erstellung der Maturazeitung inne hatte. 
Die Ehrung fand in Kapfenberg an der FH Joanneum statt, doch der organisierte Shuttleservice war für uns keine Option. Maximilian E., Marco P. und Bernhard S. schwangen sich deshalb aufs Rennrad und flitzen die 63 Kilometer und 400 Höhenmeter in beeindruckenden 2:48 Stunden zur Preisverleihung. Im Falle des sehr unwahrscheinlichen Versagens, war auch ein Absicherungsteam, bestehend aus Simon V., Vinzenz H. und Boris K. mit dem Zug unterwegs. Sie fuhren mit dem Railjet, die Fahrradfahrer kamen hingegen in den Genuss des Ederegger-Jets, der die Führungsarbeit an sich riss. 
Die Mission stand nur eine kurze Sekunde auf der Kippe, als Marco P. einen kurzen SA (Schwächeanfall) erlitt, aus den Pedalen nicht herauskam, wie ein Stein umstürzte und schlussendlich den Boden küsste. 
Bei der Siegerehrung angekommen, genossen wir, gerade aufgewärmt, die ausgiebige Jause, welche vor Ort zu Verfügung gestellt wurde. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle! 
Ganz nebenbei, im Vorbeigehen, nahmen wir das Preisgeld in der Höhe von 700 Euro entgegen, wobei wir stylisch durch die Fahrradbekleidung auffielen.  Auch hier ein großes Dankeschön an die FH Joanneum!
Autoren des Textes: Maximilian E., Simon V. und Marco P.

Im Rahmen des Biologieunterrichts wurden sexualpädagogische Workshops für alle 4. Klassen organisiert. Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler auch in Mädchen und Jungen unterteilt, damit auch geschlechterspezifische Themen besprochen werden konnten. In vertrauter Atmosphäre nutzten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen, sich mitzuteilen und in einer sensiblen Sprache ehrliche und klare Antworten zu erhalten.

Am Donnerstag dem 9. März 2017 fand das zweite SIP dieses Schuljahres statt. Wir, die Schülervertretung, waren allerdings das erste Mal mit dabei. Im Grunde genommen geht es bei diesem Projekt darum, dass jeder Anwesende im Vorhinein einen Antrag vorstellen durfte und dieser dann mit einer Mehrheit der anwesenden Schülervertreter entweder angenommen oder abgelehnt wird. Die angenommenen Anträge werden im Anschluss von der Landesschülervertretung im Landtag präsentiert. Eingeladen waren alle Schülervertreter der Steiermark und organisiert wurde das Ganze von der Landesschülervertretung. 
Wir haben natürlich auch einen Antrag ausgearbeitet. Dieser hieß „Verpflichtender Ethikunterricht“ und unser Schulsprecher Martin B. präsentierte diesen. Seine Rede, welche unsere Forderungen beinhaltet,lesen Sie hier.
Gestellt haben wir den Antrag, weil wir uns schon eine Weile mit dem Thema auseinandergesetzt haben und verpflichtenden Ethikunterricht auch im BRG Kepler einführen wollen, jedoch aktuell aufgrund der Vorgaben des Ministeriums nicht die Möglichkeit dazu haben.
Martin B. (7a-Klasse), Florian G.(7A-Klasse) und David P. (6C-Klasse)