An einem sternenklaren Abend mit Supermond spazierten die Mädchen und Buben der 1a mit ihren Fackeln auf den Grazer Schlossberg. Fünf Minuten gehen, ohne zu sprechen, auf die Geräusche im Wald zu hören und sich auf das Flackern des Kerzenlichts zu konzentrieren, schafften alle sehr gut. Nach dieser stimmungsvollen Wanderung schmeckte den Kindern die in der Klasse vorbereitete Abendjause. Diese Aktivität war ein gelungener Beitrag zur Stärkung der Klassengemeinschaft.

 
 

Unter dem Titel "Von Sparkling Science zu Open Innovation" wurden uns im Rahmen des OEAD -Kongresses in Wien zahlreiche Projekte, Erfolgsgeschichten des Programms Sparkling Science  - Wissenschaft macht Schule, präsentiert.
Mit dem Titel und der Keynote von Harald Katzmair, FASresearch wurde der zukünftige Weg bei der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Schule und Öffentlichkeit aufgezeigt.
Wir freuen uns, dass wir mit unseren Projektpartnern aus der Wissenschaft erfolgreich zusammenarbeiten können und ich bin stolz, dass ich gemeinsam mit unserem Schulsprecher Martin Kothgasser, bereits zum dritten Mal, das Young Science Gütesiegel für  das BRG Kepler entgegennehmen durfte.
Das Young Science Gütesiegel wird alle zwei Jahre vergeben. Insgesamt gab es 25 Einreichungen, davon gab es 5 Neuzertifizierungen und 10 Nachzertifizierungen.

© OeAD-GmbH/APA-Fotoservice/Schedl
 
Die  Begründung  der Jury für unsere Zertifizierung: 
 
"Das BRG Kepler präsentiert sich als ehrgeizige und erfolgreiche Forschungspartnerschule. Durch die Beteiligung an mehreren Forschungsprojekten, im Rahmen derer Schülerinnen und Schüler auch schulische Abschlussarbeiten verfassen, die Weiterentwicklung von forschungsorientierten Schulschwerpunkten und die langfristigen Kooperationsmodelle mit Forschungseinrichtungen, hat sich das BRG Kepler als verlässlicher Forschungspartner etabliert. Darüber hinaus sind die Themen, zu denen Schülerinnen und Schüler forschen, vielfältig. Besonders beeindruckend ist die interne Qualitätskontrolle der Schule."
Quelle: http://www.youngscience.at/guetesiegel/guetesiegel/forschungspartnerschulen_2016/
 

Am Fr 25. November  findet von 15:00 - 18:00 Uhr an unserer Schule der nächste Elternsprechtag statt.. Bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher zu vereinbaren.

Dies ist vom 22. bis 24. November online auf  WebUntis möglich.

 Eine Anleitung zum Buchen von Terminen finden Sie hier!

Am Freitag, dem 25. November sind dann auch  an den Türen der für die jeweiligen Lehrer/innen angegebenen Räume ab 10:20 Uhr entsprechende Listen aufgeschlagen, wo Ihre Kinder bzw. Sie selbst sich für einen der noch freien Termine vormerken können.

- Eine aktuelle Raumliste finden Sie hier!

Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass vorgemerkte Eltern in jedem Fall den Vorrang vor nicht angemeldeten Eltern haben.

Am Elternsprechtag ist auch die Fundgrube geöffnet - Viele verloren gegangene Sachen warten auf ihre Besitzer!

Anerkennung und Wertschätzung für die Leistungen im Fachbereich Robotik erfuhr das BRG Kepler durch das Land Steiermark und die Technische Universität Graz im Rahmen eines Empfangs im Grazer Landhaus. Karin Schaupp, Uniratsvorsitzende der TU Graz, überreichte dem Team „kepler robotik“ einen 1000 Euro-Scheck.

Schirmherr der Sponsoringpartnerschaft ist Wissenschaftslandesrat Christopher Drexler, der seine Motivation zur Förderung des BRG Kepler so erläuterte: „Die Begeisterung und das glühende Engagement - begleitet von höchster Professionalität - beeindruckte mich in den Gesprächen mit den Teammitgliedern. Dies veranlasste mich zum spontanen Spendenaufruf anlässlich der heurigen Wissenschaftspreis-Gala“. Und er fügte noch folgenden Wunsch hinzu: „Ich hoffe, dass dem vorbildlichen Beispiel der TU Graz noch weitere folgen werden.“

Auch Karin Schaupp und Harald Kainz, Rektor der TU Graz, waren voll des Lobes: „Die hervorragenden Leistungen und das Engagement von ‚kepler robotik‘ haben uns dermaßen beeindruckt, dass wir gerne eine finanzielle Unterstützung beisteuern. Wir sind dem BRG Kepler sehr dankbar, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler für die Themen Robotik und Technik begeistern und damit auf ein Studium an der TU Graz neugierig machen“.

Lesen Sie mehr dazu im Medienservice der TU Graz.


© Foto: Lunghammer – TU Graz
Dieses Jahr gibt es erneut das Nachhilfesystem "Schüler helfen Schülern" an unserer Schule. Dabei geben Schüler der 6. und 7. Klassen Schülern der 1.-5. Klassen Nachhilfe, zu einem Preis von 10€ pro Stunde.
Wenn man sich überlegt Nachhilfeunterricht bei einem der nachhilfegebenden Schüler zu nehmen, kann man auf einem Informationsblatt die Namen der Schüler, deren Kontaktdaten sowie deren angebotene Fächer im edumoodle Kurs der Schülervertretung finden und sich dann bei den Schülern direkt melden. Die Nachhilfe findet direkt im Schulgebäude in einem von der Frau Professor Preis zur Verfügung gestellten Raum statt. Ziel des Projekts ist es nicht nur qualitativ hochwertige und bezahlbare Nachhilfe anzubieten, sondern auch die Gemeinschaft zwischen den verschiedenen Schulstufen zu stärken.
 
Eine Initiative der Schülervertreter Martin Kothgasser, Florian Gigler und David Pepper
Projektkoordinator Manuel Hasenbichler
 
 

Liebe Eltern!
 
Wir freuen uns, Sie am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 12.November 2016  in der Zeit von 09:00 - 13:00 Uhr mit  Ihren Kindern an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Sie erhalten umfangreiche Information über das Lernangebot am BRG Kepler und können  unsere Schule  erkunden. Wenn Sie bereits jetzt mehr über die Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie in unserem Schulfolder detaillierte Informationen.
 
Viele spannende Lernstationen warten darauf, von unseren Gästen erprobt zu werden. Für den Tag der offenen Tür ist keine Anmeldung erforderlich.
In Kürze beginnen die Jüngsten der Chorgemeinschaft mit der Ausbildung zu einem Keplerspatzen.
Ab der dritten Klasse Volksschule kann es bei uns losgehen. Wer Lust hat, beginnt einfach einmal Chorluft zu schnuppern. Wem unser Klima gefällt, beginnt mit der Ausbildung, die für die Kinder der Volksschule einmal pro Woche am Dienstag von 14.45 – 15.45Uhr im Musiksaal des Keplergymnasiums stattfindet. Dann ergeben sich alle weiteren Schritte ganz von selbst. Die erste Volksschulspatzenprobe dieses Schuljahres findet am 22.Novemer 2016 statt. Bitte scheuen Sie sich nicht, einfach mit Ihrem Kind vorbeizuschauen und sich einen ersten, unverbindlichen Eindruck zu verschaffen.

Read more...

Die Schreibkurse in den ersten Klassen wurden erfolgreich abgeschlossen.

Ähnlich wie die 1E-Klasse freuten sich auch alle anderen Schülerinnen und Schüler über ihre Diplome.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

An einem kurzweiligen Vormittag konnten die Mädchen und Burschen der 3a alle Facetten eines landwirtschaftlichen Betriebs  kennenlernen. Versehen mit Schutzhüllen für die Schuhe, ging es in die Backstube, zur Milchverarbeitung und Fleischerei. Eine Attraktion des Vormittags, die Traktorreparaturwerkstätte durfte weder für die Burschen noch für die Mädchen ausgelassen werden. Nach einer Jause mit köstlichen hauseigenen Produkten, schauten wir bei den verschiedenen Tieren, wie Schweinen, Kühen und Hühnern zum Streicheln auf einen  Besuch vorbei.
 
Am Montag, den 24. Oktober 2016, machten sich die Schüler der 2C mit Frau Prof. Uray (Biologie) und Herrn Prof. Werner (KV, Deutsch) in aller Früh Richtung Andritz auf, um in den Wald am Weizbachweg zu gelangen. Am Weg dorthin konnten entlang des Weizbaches bereits verschiedene Baum- und Straucharten bestimmt, sowie deren Standort erkundet werden. Am Waldrand kam es dann zu einer besonderen Begegnung: ein Feuersalamander kreuzte unseren Weg (siehe Bild) und wurde sogleich zum beliebten Foto-Modell! 
Dann ging es endlich in den Wald! Nach einer Jausen- und Trinkpause an einem kleinen Steinbruch hatten unsere Jungförster an diesem Vormittag einige Aufgaben zu erledigen und konnten unterschiedliche Waldtypen mit ihren Lebewesen erforschen.
 

Am 24. Oktober fand die 3. Vortragsreihe zum Thema "Extremismus im Netz" für die 5C-Klasse statt. Dabei knüpfte Bezirksinspektor Hans-Peter Schume mit seinen beiden Kolleginnen an die bereits erarbeiteten Inhalte von Alexander Glowatschnig an.

In diesem 3-stündigen Workshop wurde vor allem der Begriff "Gewalt" beleuchet und verschiedene Aussagen mit Hilfe eines Gewaltbarometers geclustert. Auch erläuterte Herr Schume ausführlich die dazugehörigen gesetzlichen Bestimmungen von Extremismus.

Weitere Informationen zu diesem Workshop auch auf der Facebookseite der Landespolizeidirektion Steiermark << hier>>.

 

An einem der letzten schönen und halbwegs warmen Herbsttage machte sich die 2d in Begleitung von MMag. Bullner, Mag. BA Buchegger, Mag. Gebhardt und Mag. Steinmayr auf den Weg zum Grazer Hausberg, um ein fächerübergreifendes Programm (Sport, Biologie, Deutsch) zu absolvieren. Zu Beginn bezwangen die Schüler den Schloßberg in Form eines Stiegenlaufs (Voll- oder Halbdistanz) in rekordverdächtigen Zeiten (die Rekordzeit über die ganze Distanz lag bei 2 Min. 12 Sek.). Oben angekommen wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt und beschäftigten sich einerseits mit der Sage über die Entstehung des Schloßbergs sowie andererseits mit dem Sammeln von essbaren Kräutern und Früchten. Nach dem Wechsel der Gruppen wurde das gesammelte Gut (Granatäpfel, Kornelkirschen, Feigen, Pastinaken, etc.) gemeinsam mit selbstgemachtem Ginko-Tee und belegten Broten genüsslich verzehrt. Auch ein paar erlernte Hip Hop Schritte wurden geübt und vor dem Grazer Uhrturm getanzt. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und Freude (sowie Appetit) und kamen ausgepowert und satt wieder in der Schule an.
 
Großer Andrang herrschte auch heuer am Stand des BRG Kepler auf der Schul- und Berufsinfomesse, der größten Bildungsmesse der Steiermark, die am 21. und 22. Oktober 2016 auf der Grazer Messe stattfand. Während sich die Eltern über Details des Schulbesuchs und die Schwerpunkte des BRG Kepler informierten, war die Begeisterung der Volksschulkinder beim Begutachten und Ausprobieren der ausgestellten Computer kaum zu bremsen.
 
Schule ist ein Ort der intellektuellen Herausforderung, aber auch des gemeinsamen, freudvollen Erlebens von Gemeinschaft.
Um das lustige Miteinander zu stärken, begaben sich die 3B und die 3D Klasse in die H2O Therme.
Viele tollkühne Wasserrutschenfahrten, aufregende Wasserbombenschlachten, herausfordernde Hahnenkämpfe im Wasser, spielerische Rangeleien im Wasser und stärkende Pizzen ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Obwohl der Spaß keine Sekunde zu kurz kam, hielten sich alle Schüler stets an die notwendigen zuvor ausgegebenen Sicherheitsregeln.
So konnte wohl ein weiterer Schritt in der Stärkung der Klassengemeinschaft gemacht werden. Denn es führte den Kindern vor Augen, dass man innerhalb notwendiger Grenzen sehr gut gemeinsam viel Spaß haben kann. Dann kann konstruktives Miteinander gelingen.
 
Trotz Regen und Kälte folgten die SchülerInnen der Humanbiologiegruppe aufmerksam den Ausführungen der Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen. Sie erhielten einen kurzen Blick  auf Leid und Not und die Arbeit dieser Organisation. In einem aufblasbaren Operationszelt wurden sowohl die medizinischen Aufgabenbereiche wie auch die logistischen Herausforderungen, um in den vielen Krisengebieten der Erde helfen zu können, anschaulich demonstriert.
 
Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, besuchte die 2d in Begleitung von MMag. Jens Bullner und Mag. Julia Steinmayr die Streetdance WM in der Stadthalle Graz. Der gemeinsame Besuch der WM ermöglichte es den Schülern Weltklasse-TänzerInnen zu einem sehr günstigen Preis zu bestaunen. Die Schüler hatten einen Vormittag lang die Möglichkeit Hip Hop Formationen sowie Breakdance Battles von TeilnehmerInnen aus aller Welt hautnah mitzuerleben. Die Begeisterung seitens der Schüler war so groß, dass sie einzelne Hip Hop Schritte und Breakdance Elemente im Zuge des Sportunterrichts erlernen möchten.

 

Wie kann Geschichtsunterricht an die wachsende Heterogenität in Österreichs Schulen anknüpfen, um Jugendliche zu einem kompetenten Umgang mit Geschichte zu befähigen? Dieser Frage ging Mag. Florian Knopper an der Karl-Franzens-Universität Graz in seiner Diplomarbeit nach, für die er nun den Viktor-Obendrauf-Preis erhielt. Die Auszeichnung prämiert jedes Jahr die besten fachdidaktischen Abschlussarbeiten der Uni Graz. 
 
Mag. Knopper versteht seine Untersuchung als Anregung und Beitrag zur Diskussion über die zeitgemäße Gestaltung eines für die Schülerinnen und Schüler bedeutungsvollen Geschichtsunterrichts.
 
Weiterführende Informationen: Geschichtsunterricht in der Einwanderungsgesellschaft (Link zum Online-Magazin der Universität Graz)
 
© Foto: Uni Graz/Kastrun
 
 

 
Auch heuer gibt es am BRG Kepler wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen des Jugendcoachings beraten zu lassen. Schülerinnen und Schüler ab dem individuellen 9. Schulbesuchsjahr können von nun an wieder regelmäßig Mag. Gergelys Sprechstunde in Anspruch nehmen, um eine vertrauliche Beratung in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zu erhalten. Mag. Gergelys Sprechstunde wird wieder auf Raum 101 (Besprechungszimmer) stattfinden. Die verbleibenden Termine für 2016 sind folgende:
 
Mi, 30.11.: 3.Stunde
Di, 6.12.: 5.Stunde
Di, 13.12.: 5.Stunde
Mi, 21.12.: 3.Stunde
 
Um Voranmeldung per sms oder per mail wird nach Möglichkeit gebeten.
Am 13. und 14. Oktober 2016 fanden unsere Klassengemeinschaftstage, welche von Frau Prof. Propst-Yüce und Herrn Prof. Pein-Tropper geleitet wurden, statt. Der Anlass: zwei „Restklassen“ sollen zu einer erfolgreichen neuen 5a werden.
Gestartet hat die Reise am Lendplatz, von wo wir uns mit einem Bus auf den Weg zum Jakobihaus machten. Nach ca. einer Stunde Fahrzeit kamen wir in einem kleinen Dorf, in Freiland bei Deutschlandsberg an.
Auf dem Programm für die zwei Tage standen hauptsächlich Übungen zur Förderung der Klassengemeinschaft, welche alle eine gemeinsame Kernaussage trugen: „Die Klasse ist immer in Bewegung“ und „Wenn sich ein Teil der Gruppe bewegt, müssen sich die anderen auch bewegen.“
Da das Jakobihaus eine Selbstversorgerhütte ist, mussten wir uns selbst ein Mittag- und Abendessen und ein Frühstück machen, was uns ziemlich gut gelang.
Wenn gerade kein Programm gemacht wurde und auch kein Essen anstand, verbrachten wir die Zeit hauptsächlich mit lautstarkem gemeinsamen Musikhören mit den mitgebrachten Boxen, manchmal aber auch mit Fußballspielen. Eines der Highlights der zwei Tage war die Fackelwanderung am Abend und das anschließende Lagerfeuer. 
Am 14. Oktober um 13:00 Uhr holte uns der Bus wieder ab und brachte uns zurück zum Startpunkt, dem Lendplatz. In diesen zwei Tagen ist die Klasse um einiges zusammengewachsen.
Philipp A.
 
Vom 3. bis 12. Oktober waren die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen auf Sprachwoche in Irland. Nach einer zweitägigen Rundreise an der Westküste, die vor allem durch Naturschönheit beeindruckte, waren sie für eine Woche bei Gastfamilien nahe Dublin, fast direkt am Meer, untergebracht. An den Vormittagen stand Unterricht an einer Sprachschule auf dem Programm, an den Nachmittagen konnten die Schülerinnen und Schüler Dublin und Umgebung bei verschiedenen Aktivitäten erkunden. Auch ein Ausflug nach Belfast, wo die jüngere Geschichte des Landes sehr unmittelbar erlebbar ist, war Teil des Programms. Voller neuer Eindrücke und hoffentlich auch mit verbesserten Sprachkenntnissen sind am 12 Oktober alle wieder gut zu Hause angekommen.
margin-top:6px;
 
 
Die Romreise hat sich den Titel "würdigste Abschlussexkursion" redlich verdient! Am 3.10. ging unsere Reise nach Bella Italia los, einige Stunden später erreichten wir mit dem Bus unser Hotel und machten gleich darauf einen Nachtspaziergang durch die Stadt und erkundeten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Spanische Treppe. Auch in der Folge jagte ein Highlight das nächste: Am Dienstag besuchten wir u. a. das Kolosseum, am Mittwoch die Vatikanischen Museen, und am Donnerstag unternahmen wir eine Wanderung auf den Vesuv und besichtigten anschließend Pompei, ehe wir als Abschluss am Freitag den Petersdom bestaunten. Am Samstag ging es dann nach einem Zwischenstopp mit Nächtigung in der Renaissance-Stadt Vicenza, wo wir das Teatro Olympico besichtigten, nach Hause.
Unsere Reise war gekennzeichnet von gutem Wetter, guter Laune, Disziplin und hervorragender Organisation!
 
Autoren des Beitrags: Simon Schwab, Gregor Veit (beide 8a)