Am Freitag, den 26. Jänner 2017 fand zum ersten Mal Write@Nite, die lange Nacht des vorwissenschaftlichen Schreibens statt. Von 19.00 bis 0.00 Uhr tüftelten 22 Schülerinnen und Schüler der beiden 8. Klassen an ihrer VWA: Während die einen bereits am Layout und der Formatierung feilten, waren die anderen mit dem Formulieren wichtiger Kapitel beschäftigt. Unterstützt wurden die fleißigen Schreiberlinge von Prof. Rath, Prof. Uray, Prof. Werner und Prof. Wörter.
 
Für die SchülerInnen der 2bd gingen die Weihnachtsferien mit dem Schikurs am Kreischberg in die Verlängerungsphase. Es standen eine Woche Schifahren bei besten Bedingungen am Programm. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. So wurde der Abend für gemeinsame Spiele, Turniere und Co genutzt.
 
Am Dienstag, dem 24.1.2017 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Science Gruppe Chemie (6A) die forensische Abteilung des Ludwig Boltzmann-Institutes der Karl Franzens Universität. Der Gerichtsmediziner Dr. Thorsten Schwark gab Einblicke in die Arbeit und Aufgaben eines Gerichtsmediziners, es wurde die Forensische Ambulanz besucht und anhand von Knochenpräparaten erklärte Dr. Schwark die Besonderheiten bei Knochenbrüchen als Folge von Unfällen oder Verbrechen.
Das Winterhoch "Christa" beschert uns schon seit Wochen Temperaturen im stabilen Minusbereich. Hieraus ergeben sich perfekte Eislaufbedingungen. Dies nutzte die 3B am Dienstag dem 24.01. für einen Ausflug zum Grazer Hilmteich, wo die wunderbar gleichmäßige Eisfläche für Eishockey, "Abfangen" auf Schlittschuhen oder auch erste Schritte am Eis genutzt werden konnte - tatsächlich waren wir die einzigen Besucher, der Teich gehörte uns! Mit dabei waren Prof. Peter Preis und Prof. Milan Nemling. Bis 10:45 Uhr trotzten alle Anwesenden der winterlichen Kälte und genossen die Zeit auf dem Eis - siehe hierzu die Fotos von Rachel K., die den Ausflug fotografisch festgehalten hat.
 
Im Rahmen des Science Unterrichtes Chemie (6c)  wurde das“ Offene Labor“ der Karl Franzens Universität  besucht. Es wurde der Kurs DNA-DETEKTIVE  für Fortgeschrittene besucht. Ziel dieses Moduls ist es, den SchülerInnen die Erbinformation (DNA) altersgerecht näher zu bringen. Im praktischen Teil des Kurses wurde  eigene  DNA isoliert. Anschließend wurde die selbstgewonnene DNA mittels Färbung sichtbar gemacht.
 
Die beiden Klassen 2a und 2c verbrachten eine lustige Schiwoche am Kreischberg bei Sonnenschein und tiefwinterlichen Temperaturen. Das Schifahren hat riesigen Spaß gemacht - für manche Anfänger war es anfangs eine richtige Herausforderung. In der Pension Zechnerhof wurden wir mit gutem Essen verwöhnt und die Abende waren abwechslungsreich und lustig gestaltet, Wettbewerbe, Gesellschaftsspiele und gemeinsames Singen mit den gutgelaunten Lehrern waren die Highlights. Ich freu mich schon auf den nächsten Schikurs!
 
Im Rahmen des Musikunterrichts besuchten wir - die 2b-Klasse -gemeinsam mit Frau Prof. Korp und Hern Prof. Radner am 18. Jänner die Vorstellung von „Bach für Kinder“ in der Grazer Oper. Wir haben einiges über das Leben von Johann Sebastian Bach erfahren, vor allem aber verschiedene Stücke von Bach kennengelernt.
Da wir in den ersten Reihen saßen, haben wir das alles hautnah erlebt. Es hat uns sehr gut gefallen.
Bei den diesjährigen Meisterschaften im Badminton nahm auch eine Oberstufenmannschaft des BRG Kepler teil. Gespielt wurde am Donnerstag, dem 19.01.2017 in Weiz. Jede Mannschaft hatte pro Begegnung jeweils drei Einzel und zwei Doppel zu absolvieren .Unser Team, bestehend aus Arnold P. (5a), Johannes S. und Johannes N. (beide 6a), konnte im stark besetzten Oberstufenbewerb unter neun teilnehmenden Mannschaften nach sehr spannenden Matches den guten 4.Gesamtrang erreichen.
 
Am Dienstag, dem 10.Jänner, hatten die Französisch-Gruppen der 5.Klassen einen Workshop mit Matthieu Milhau. Ziel des Projektes war es, den Schülerinnen und Schülern die französische Sprache näher zu bringen und Begeisterung dafür zu wecken.
Anfangs stellten wir uns vor und erzählten, welche Hobbys und Interessen wir haben. Weiters besprachen wir, welche Unterrichtsfächer wir mögen bzw. nicht so gern mögen. 
Nach dieser Vorstellungsrunde wurden wir in Gruppen eingeteilt und mussten uns dann als "französische Familie" präsentieren.  
Schließlich gab es noch ein Spiel, bei dem uns Matthieu Aufgaben stellte, die wir als Team zu meistern hatten.
Im Laufe des Vormittags stießen einige Franzosen zu uns, welche sich für das Projekt interessierten und sich dazu Notizen machten.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich von dem Workshop viel mitgenommen habe, was ich zuvor noch nicht über die französische Sprache wusste.
Ich kann jedem empfehlen, Französisch als Wahlpflichtfach zu wählen.
 

Liebe Eltern!

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder für Ihr Kind die Möglichkeit unsere Schule an einem „Schnuppertag“ kennenzulernen. Wenn Sie mehr über die  Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie  unter „Schulprofil“ weitere Informationen.

Für detaillierte Informationen zu den Schnuppertagen klicken Sie hier! 

Read more...

In diesem Workshop der 7a richtete sich der Fokus auf die Alters- und Geschlechtsbestimmung von Knochen und Knochenteilen. Das Zusammenbauen von einem Skelett gestaltete sich schwieriger als sich die Schülerinnen und Schüler vorgestellt hatten, ebenso die Unterscheidung von tierischen und menschlichen Knochen.
 
Liebe Schülerinnen und Schüler!
Bitte nutzt auch im neuen Jahr wieder die Möglichkeit, euch im Rahmen des Jugendcoachings beraten zu lassen. Schülerinnen und Schüler ab dem individuellen 9. Schulbesuchsjahr können von nun an wieder regelmäßig Mag. Gergelys Sprechstunde in Anspruch nehmen, um eine vertrauliche Beratung in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zu erhalten. Mag. Gergelys Sprechstunde wird wieder auf Raum 101 (Besprechungszimmer) stattfinden. Die Termine für das Frühjahr 2017 sind folgende:
 
Di, 17.01.: 5.Stunde
Mi, 25.01.: 5.Stunde
Mi, 08.02.: 5.Stunde
Di, 14.02.: 5.Stunde
Mi, 08.03.: 5.Stunde
Di, 14.03.: 5.Stunde
Mi, 22.03.: 5.Stunde
Di, 28.03.: 5.Stunde
Mi, 05.04.: 5.Stunde
 
Um Voranmeldung per SMS oder per Mail wird nach Möglichkeit gebeten.

 

Lernen mit Tablet und Co - geht das?

Mittlerweile sind digitale Medien wie Handy und Tablet auch in der Volksschule fleißig im Einsatz. Gerade deshalb ist hier der sinnvolle und bewußte Umgang mit digitalen Devices wichtig, damit auch hier zeitgemäßge Bildungs- und Arbeitsprozesse stattfinden können.

Im Zuge des eeducation Projektes fand deshalb ein Tabletworkshop an der VS Rassach statt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler in 2er Teams unterschiedliche Aufgaben lösen. Mit Begeisterung waren die Kinder dabei und fanden zum Schluss auch noch die Lösungen beim SaferInternet Quiz. 

Tabletworkshop

 
Die Grazer Keplerspatzen bieten die Gelegenheit, sich mit ausgesuchten Adventsmotetten und Weihnachtsliedern alter und neuer Meister auf die Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Dieses klangvolle Weihnachtspackerl wird am 21. Dezember um 19 Uhr in der Barmherzigenkirche Graz überreicht.

Read more...

Im Rahmen des Programms Talente regional erwarten die Schülerinnen und Schüler der 7a und 2b im kommenden Jahr zahlreiche Workshops, veranstaltet vom Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung.
In der Auftaktveranstaltung wurden die Schülerinnen und Schüler der 7a von Frau Mag.a iur Sophie Kerbacher zunächst in das interdisziplinäre Arbeitsfeld der Forensik eingeführt. Im ersten Teil des Vortrags ging es insbesondere um das gerichtsmedizinische Vorgehen, das durch die Strafprozessordnung festgelegt ist. Den zweiten Teil übernahm Herr PD Dr. med. Thorsten Schwark, der in seinem sehr anspruchsvollen Vortrag über Spurensicherung und detailiert über DNA Analysen referierte.
 
Am 19.12. fand in unserer Schule der erste Workshop zur Bühnenkunstform „Poetry-Slam“ (und seinen Rap-Elementen) statt. Unter der Leitung des Grazer Slam-Landesmeisters Yannick Steinkellner erhielten 14 Schüler und Mag. Roman Werner Einblicke in die kreativen Schreibprozesse, die für das Slamen typisch sind. Es wurde gedichtet, gereimt und vorgelesen und es wurden spaßige Synonyme für Alltagsworte sowie ganze Sätze aus Alliterationen kreiert. Zuletzt beteiligten sich alle Teilnehmer unglaublich aktiv beim performativen Vortragen der von ihnen geschriebenen Texte. Durch und durch ein gelungener Workshop!
 
Im Morgengrauen des 19. Dezember fand die jährliche Rorate für die Oberstufe in der Marienkirche, unweit der Schule, statt. In der noch dunklen Kirche folgten wir dem Heiligen Franziskus zur Krippe und trafen unterwegs auch einige Tiere mit ihren Sorgen und Ängsten. Danach wurde gemeinsam gefrühstückt. Die Jungs der 6B, die fleißig die Spuren des Frühstücks beseitigt haben, schnupperten danach noch unvorhergesehen in ein interessantes Projekt (Marry's Meals - Schul-Rucksäcke für Afrika), in dem Schultaschen für Kinder gepackt wurden, und trugen über 100 gesammelte Rucksäcke in die Pfarrräume.
 
Ein ganz besonderer Genuss war auch im heurigen Schuljahr das speziell für die Professorinnen und Professoren dargebotene Konzert der Keplerspatzen unter der Leitung von Herrn Prof. Höhs. Nicht nur zahlreiche aktive Lehrkräfte, sondern auch viele, die bereits im Ruhestand sind, konnten diese vorweihnachtliche Feierstunde genießen.
Der diesjährige „Französischtag“ der 7. Klasse stand ganz unter dem Motto „J’aime la musique“ („Ich liebe Musik“).
Wie im Vorjahr gestaltete Matthieu Milhau ein abwechslungsreiches und interessantes Programm, an dem die Schülerinnen und Schüler mit viel Begeisterung und Engagement ihre Französischkenntnisse unter Beweis stellten.
Nach einer Vorstellungsrunde, in der jede Schülerin bzw. jeder Schüler über den eigenen Musikgeschmack sprach, sollten in einem Quiz französische Chansons und Interpreten erkannt werden.
Danach bearbeitete jede Gruppe die Biographie eines französischen Künstlers, brachte die wesentlichen Informationen darüber den anderen Gruppen näher, um daraufhin selbst in die Rolle des Künstlers bzw. der Moderatoren zu schlüpfen und ein Interview zu machen. Dieses wurde gefilmt und dann vorgespielt. Das war wohl eines der lustigsten Erlebnisse dieses Tages.
Anschließend hatten die Schüler/innen die Aufgabe, den Lückentext des Chansons „Les Champs Elysées“ von Joe Dassin auszufüllen, um dann gemeinsam diesen Ohrwurm zu singen.
Den krönenden Abschluss bildete ein gemeinsames Frühstück mit Kaffee oder Tee und natürlich Croissants.

Bereits im Schulhof wurden die Fackeln an diesem frühen Abend entzündet. Unter anderem in Begleitung der Buddies erklomm der leuchtende Zug der Schülerinnen und Schüler der 1B den Schlossberg und genoss den Ausblick auf das wunderschön beleuchtete Graz! Nach erfolgreichem Abstieg konnten sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Eltern bei einer gemütlichen Adventjause in der Klasse stärken.